Im Rahmen einer Beratung werden sensible Daten preisgegeben, die lt. österr. Psychologengesetz und Psychotherapiegesetz der Verschwiegenheitspflicht unterliegen.

Wir bitten daher um Verständnis, dass wir keine Referenzen anführen, es sei denn, wir werden von den Auftraggeber(inne)n dazu schriftlich ermächtigt, wie es bei den angeführten Best-Practice-Beispielen der Fall ist.

1

STUDIE (2003) – BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG

Betriebliche Gesundheitsförderung als Personal- und Organisationsentwicklung in Klein- und Mittelunternehmen aus Sicht von Führungspersonen. Autoren H. Graf, V. Grote.

ERFAHREN SIE MEHR

2

WILD AUSTRIA – GESUNDHEITS-OSKAR 2005

Österreichischer Preis für Betriebliche Gesundheitsförderung

ERFAHREN SIE MEHR

Fonds Gesundes Österreich – Ausführliche Projektdokumentation

ERFAHREN SIE MEHR

3

PERSÖNLICHKEITS-COACHING

Evaluierung eines arbeitspsychologisch-psychotherapeutischen Persönlichkeits-Coachings. Der Schwerpunkt der Begleitung lag darin, arbeits- und persönlichkeitsbedingte und stressfördernder Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster im Arbeitsalltag zu reduzieren.

ERFAHREN SIE MEHR

4

REDUZIERUNG PSYCHISCHER STRESS

In einem österr. Großunternehmen wurden von 2006 bis 2013 insgesamt 138 Führungspersonen betreut. Die Betreuungsdauer je Gruppe betrug 12 Monate. In allen Jahresgruppen konnte eine signifikante Reduzierung des Stressverhaltens erreicht werden.

ERFAHREN SIE MEHR

5

CCL – Gesund miteinander

Im Rahmen der freiwilligen betrieblichen Gesundheitsförderung wurden 2011 Mitarbeiter(innen) und Führungspersonen betreut. Die Interventionen waren verhaltens- und verhältnisorientiert. Das Projekt wurde vom Fonds Gesundes Österreich gefördert.

ERFAHREN SIE MEHR

Fonds Gesundes Österreich – Ausführliche Projektdokumentation

ERFAHREN SIE MEHR

6

Förderung der Sozial- und Selbstkompetenz:
Mitarbeiter(innen): Vertrieb und Verkauf

In Jahresgruppen wurden Mitarbeiter(innen) im Bereich Vertrieb und Verkauf arbeitspsychologisch begleitet. Eine deutliche Verbesserung der Selbst- und Sozialkompetenz konnte in den jeweiligen Jahresgruppen erreicht werden.

ERFAHREN SIE MEHR

7

SWICA

Das Schweizer Versicherungskonzern hat die logo consult GmbH beauftragt, bei einem Tochterunternehmen eines Schweizer Großkonzerns im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements ca. 100 Mitarbeiter(innen) verhaltens- und verhältnisorientiert zu begleiten. Die Evaluierung wurde von logo consult GmbH und konzernintern, von außenstehenden Fachleuten, durchgeführt.

ERFAHREN SIE MEHR